Publication:
Ungewöhnlicher Fall eines bilateralen kombinierten Netzhautvenen- und Arterienverschlusses, vermutlich aufgrund einer Blutegeltherapie durch Hirudo Medicinalis.

No Thumbnail Available
Date
2023-12-07
Authors
Ağın A.
Oskan E. E.
Bastan Tuzun B.
Gocgun N.
Coban G.
Onder F.
Journal Title
Journal ISSN
Volume Title
Publisher
Research Projects
Organizational Units
Journal Issue

Metrics

Search on Google Scholar

Abstract
Vorstellung eines Patienten, der aufgrund von Hirudo Medicinalis einen kombinierten Netzhautarterien- und Venenverschluss entwickelte. Eine 55-jährige Patientin wurde mit der Vordiagnose Pseudotumor cerebri in unsere Klinik überwiesen. In ihrer Anamnese wurde eine Woche zuvor eine Blutegeltherapie im Periokularbereich durchgeführt. Bei ihrer biomikroskopischen Untersuchung war die Fundoskopie mit einem bilateralen kombinierten Netzhautvenen- und Arterienverschluss vereinbar. In der kranialen Magnetresonanztomographie (MRT) wurde eine akute multiple Diffusionseinschränkung festgestellt. In der neuroradiologischen und neuropathologischen Beratung wurde ein Zusammenhang mit einem entzündlichen Prozess vermutet. Trotz aller ärztlichen Untersuchungen und Behandlungen konnte beim Patienten keine Verbesserung des Sehvermögens erreicht werden. Darüber hinaus wurden in der zweijährigen Nachuntersuchung keine systemischen Befunde festgestellt, die diese Situation erklären könnten. Es ist zu bedenken, dass ein kombinierter Netzhautvenen- und Arterienverschluss, der selten beobachtet wird, bei einem entzündlichen Prozess im Zusammenhang mit Hirudo Medicinalis auftreten kann. Abstract To present a patient who developed combined retinal artery and vein occlusion due to Hirudo medicinalis. A 55-year-old female patient was referred to our clinic with a pre-diagnosis of pseudotumor cerebri. In her history, leech therapy was applied to the periocular area a week before. On her biomicroscopic evaluation, fundoscopy was compatible with bilateral combined retinal vein and artery occlusion. Acute multiple diffusion restriction was detected in cranial magnetic resonance imaging (MRI). In neuroradiological and neuropathological consultation, the findings were thought to be associated with an inflammatory process. Despite all the medical evaluation and treatment, the patient could not achieve visual improvement. Besides, no systemic findings were detected in two years follow-up that could explain this situation. It should be kept in mind that combined retinal vein and artery occlusion, which is rarely observed, may be seen with an inflammatory process associated with Hirudo medicinalis.
Description
Keywords
Citation
Ağın A., Oskan E. E., Bastan Tuzun B., Gocgun N., Coban G., Onder F., "Ungewöhnlicher Fall eines bilateralen kombinierten Netzhautvenen- und Arterienverschlusses, vermutlich aufgrund einer Blutegeltherapie durch Hirudo Medicinalis.", Klinische Monatsblatter fur Augenheilkunde, 2023
Page Views

2

File Downloads

0

Sustainable Development Goals